Straße nach Ribaue beim roadtrip nampula - ribaue - lha-de-mocambique
Afrika,  Mosambik,  Reiseziele

Roadtrip Nampula – Ribaue – Ilha de Moçambique

Ein Kurzausflug ins mosambikanische Landesinnere und dann wieder zurück an die Küste. Hier lest ihr über unseren kurzen Roadtrip Nampula – Ribaue – Ilha de Moçambique und erfahrt, was es bei Verkehrskontrollen in Mosambik zu beachten gibt.

Kegelberg auf dem Roadtrip Nampula - Ribaue
Kegelberg bei Nampula

Warum wir uns für den Roadtrip um Nampula entschieden haben

Bei der Reiseplanung stand für uns fest, dass wir unbedingt Ilha de Moçambique besuchen wollten. Es war nur nicht ganz klar, wie wir dahin kommen würden. Mit dem Privatjet auf die Insel kam nicht infrage 🙂  und so blieb nur die Möglichkeit zum nächstgelegenen Flughafen – also Nampula zu fliegen und von dort aus unseren Weg zur 180 km entfernten Ilha de Moçambique zu finden. Aber auch das stellte uns vor Herausforderungen: die Hotelshuttles waren ebenfalls kostspielig und die Möglichkeiten öffentlich anzureisen sehr begrenzt, zeitaufwendig und kompliziert.

Berge am Horizont
Roadtrip Nampula -Ribaue – Ilha de Mocambique

Also beschlossen wir nach Einigem Hin- und Herrechnen uns am Flughafen ein Mietauto zu nehmen, um damit nicht nur zur Insel anzureisen, sondern auch die Gelegenheit zu nutzen, die Region um Nampula zu erkunden. Wir hörten, dass die Fahrtstrecke Nampula – Cuamba eine der schönsten in Ostafrika sein sollte und so stand unser Plan fest: frühmorgens Landung in Nampula, einen Abstecher Richtung Cuamba, gegen Mittag umkehren und Ilha de Moçambique ansteuern.

Das Auto buchten wir vorab über www.billiger-mietwagen.de

Bei Europcar zahlten wir umgerechnet 80 €/Tag. Nicht super günstig, aber Schnäppchen findet man in Mosambik sowieso erstaunlich selten.

Gleise von Nampula in Richtung Cuamba
Von Nampula bis Cuamba führt auch eine Zugstrecke

Strecke Roadtrip Nampula – Ribaue

Etwas verwirrt waren wir, als wir am Terminal keinen Europcarschalter fanden, dafür aber mit einem Namensschild begrüßt wurden. Die Station befindet sich nämlich in der Innenstadt und das Auto wurde uns zum Flughafen gebracht. Alle Formalitäten erledigten wir dann auch direkt am Parkplatz und konnten Richtung Westen losdüsen.

Runde Berge bei Nampula
Super Mario Welt lässt grüßen

Die ersten Meter waren ausgesprochen abenteuerlich. Stellt euch eine afrikanische Großstadt vor: am Straßenrand wuselt es von Gemüse- und Reifenhändlern, Menschentrauben, Minibussen, Motorrollern. Alles bewegt sich in einem unkontrollierten hektischen Chaos. Und wenn ich Straßenrand sage, meine ich keinen Bürgersteig. Dieser existiert nämlich nicht – all das findet auf der befahrenen Straße statt. Hört sich noch nicht haarsträubend genug an? Dann habe ich noch ein weiteres kleines Detail für euch: in Mosambik herrscht Linksverkehr! Hier bekommt ihr eine geballte Ladung Adrenalin für Fortgeschrittene ab. Auch wenn nur relativ kurz. Je weiter ihr euch aus Nampula herausbewegt, desto ruhiger und entspannter wird die Fahrt und dafür umso spektakulärer die afrikanische Landschaft.

Kegelberge beim Roadtrip um Nampula
Kegelberge

Man sieht riesige abgerundete Kegelberge, die sporadisch am Horizont verteilt sind – Super Mario würde sich hier heimisch fühlen! Weiter westlich verwandelt sich die Bergkulisse in zackige Spitzen. Und im gesamten Streckenverlauf nie endende Dörfchen mit strohbedeckten Lehmhütten.

afrikanische Lehmhütten vor den Bergen
Afrikanische Landschaft

Wir sahen immer wieder Bäume, die voll mit gelben Früchten behangen waren und dass eben dieses Obst am Straßenrand verkauft wurde. Ohne zu wissen, worum es sich handelt, kauften wir ein paar Stück davon und mussten lachend feststellen, dass es nichts anderes als Mangos waren. Nur sehen sie ganz anders aus, als wir es gewohnt sind.

Auch als Tipp an euch: kauft euch unbedingt ein paar Stück als Snack für unterwegs. Damit habt nicht nur ihr eine süße Freude, sondern auch die lieben Einheimischen.

Termitenhügel bei Nampula
Termitenhügel

Strecke Ribaue – Ilha de Moçambique 

Bei Ribaue machten wir gegen 13.30 kehrt. Wie es sich später herausstellte, hätten wir sogar noch etwas früher wenden sollen. Unser Plan noch vor Anbruch der Dunkelheit in Ilha de Moçambique anzukommen ging nämlich leider nicht auf. Insbesondere die Fahrt über die Brücke vom Festland auf die Insel stellte sich in der Finsternis als sehr nervenaufreibend heraus. Ich möchte auch euch ans Herz legen: vermeidet unbedingt Abendfahrten in Mosambik, ihr erspart euch zumindest eine Menge stressiger Situationen!

Die Brücke auf die Insel ist 3,5 km lang und einspurig, d.h. man muss immer wieder in den Haltebuchten dem Gegenverkehr ausweichen. Die Zufahrt wird über einen Schlagbaum vor der Brücke gesteuert. Auf dem Rückweg bezahlt man eine Maut von 10 Metical/Pkw. Die Brücke hat täglich von 5-22 Uhr offen. Von Samstag auf Sonntag auch nachts.

Cashewnüsse

Zwischen Nampula und Ilha de Moçambique gibt es eine weitere Köstlichkeit am Straßenrand: geröstete Cashewnüsse! Überall sieht man kleine Röststellen und Verkäufer, die am Straßenrand enthusiastisch mit einem Plastikteller als Erkennungszeichen (warum auch immer!)  in der Luft wedeln. Die Nüsse sind meist noch warm, schmecken fantastisch als Snack und eignen sich auch super als Mitbringselgeschenk. Und eins garantiere ich: Cashewnüsse aus dem Supermarkt kommen einem danach als traurige Kopie vor.

Cashewnüsse auf der Strecke Nampula - Ilha de Mocambique
Cashewnüsse to go

Wir mussten jedenfalls mehrmals anhalten, weil wir diese Köstlichkeit in Sekundenschnelle inhaliert hatten.

Verkehrskontrollen in Mosambik – was zu beachten gilt

Wenn man sich im Vorfeld mit dem Autofahren in Mosambik beschäftigt, stößt man unweigerlich auf unzählige Horrorgeschichten über Schikanen der Verkehrspolizei. Es mag sein, dass man mancherorts auf einen Beamten treffen kann, der auf Abzocke aus ist. Jedoch liest man auch, dass sich die Situation in den letzten Jahren deutlich entspannt hat. Wir hatten jedenfalls eine positive Erfahrung. Auf der Strecke Ribaue – Nampula wurden wir kurz angehalten, ich habe alle Papiere vorgelegt und dabei signalisiert, dass wir kein portugiesisch sprechen. Der Polizeibeamte kontrollierte alles und wünschte uns einen schönen Tag. Das war’s.

Dorfbewohner mit einer Fahrradladung nahe Nampula
Verkehrsteilnehmer

Trotzdem habe ich hier ein paar Tipps und Verhaltensregeln zusammengefasst:

  • Haltet euch an Regeln, insbesondere an Geschwindigkeitsbegrenzungen. In Mosambik wird dafür mit hohen Bußgeldern geahndet.
  • Internationaler Führerschein ist Pflicht! Diesen bekommt ihr schnell und problemlos in Deutschland ausgestellt.
  • Manchmal ist es gut zu deutlich zu machen, dass man aus Europa kommt. Europäer sind im Gegensatz zu südafrikanischen Touristen beliebter und werden freundlicher behandelt.
  • Was nicht nur für Mosambik gilt: höflich und freundlich verhalten.
  • Wird eine Bußgeldstrafe erhoben, sind die Beamten verpflichtet eine Quittung auszustellen
  • In Korruptionsfällen könnt ihr euch an drivemoz@gmail.com oder die deutsche Botschaft wenden

Aber wie gesagt, haltet ihr euch an alle Regeln und unangenehme Begegnungen mit Verkehrspolizisten sollten eher eine Ausnahme bleiben.

Ihr wollt mehr über Mosambik als Reiseland erfahren? In diesem Beitrag erfahrt ihr Wissenswertes über Vilanculos und Umgebung! Und hier geht’s weiter auf unserer Route zu Ilha de Moçambique.

Sharing is caring! Hat euch der untouristische Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn ihr ihn bei Facebook oder Pinterest teilt 😊

Wie wundervoll ist unsere Welt und wie langweilig ist es immer nur dahin zu reisen, wo schon alle anderen sind! Ich begebe mich auf Entdeckungsreisen zu den Orten, die noch wenig touristisch erschlossen sind und berichte von meinen Abenteuern.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.