Capri auf untouristisch
Europa,  Italien,  Reiseziele

Capri auf untouristisch – meine Geheimtipps

Capri und untouristisch? Wie passt das denn zusammen, werden einige von euch fragen. Zurecht. Kaum eine italienische Mittelmeerinsel wird im Sommer derart von Touristenmassen überrannt wie diese. Und das hat einen guten Grund – die Insel ist mit ihrer atemberaubender Küste so unglaublich schön, dass man weinen möchte. Capri ist sehenswert, keine Frage! Aber gibt es denn Wege und Möglichkeiten die Insel zu genießen und gleichzeitig der riesigen Touristenherde zu entkommen? Ja, es gibt ein paar. Bereit für meine untouristischen Capri Geheimtipps? Hier kommen sie!

Bleibt über Nacht auf Capri

Die meisten Besucher kommen auf einen Tagesausflug mit einer Fähre von Sorrento oder Neapel auf die Insel und quetschen sich durch die engen Gässchen der Capri-Stadt, bevor sie nur ein paar Stunden später zurück aufs Schiff steigen. Klar, dass man so weder viel von der Insel zu sehen bekommt, noch die Menschenmassen vermeiden kann. Deswegen: bleibt über Nacht auf Capri! So könnt ihr in Ruhe die Insel erkunden, habt Zeit untouristische menschenleere Orte zu entdecken und bekommt auch die wunderbare Abendstimmung auf der Insel mit – etwas, was den Tagestouristen vollkommen entgeht.

Anacapri vom Sessellift aus
Auf Über-Nacht Capri Besucher warten untouristische Highlights

Capri Preise – plant ein höheres Budget ein

Eins sollte jedem Capri Besucher vor Anreise klar sein: ihr werdet tief in die Tasche greifen müssen. Bei allem. 

Wer italienische Festlandpreise erwartet, wird hier geschockt sein. Das Preisniveau bewegt sich auf Capri irgendwo zwischen St. Moritz und Champs-Élysée. Daher mein Tipp: wenn ihr euch für eine Reise nach Capri entschieden habt, legt euch von Anfang an ein dickeres Budget zur Seite und stellt euch darauf ein das Doppelte als sonst zu bezahlen. Ärgern bringt nichts und vermiest einem die Urlaubslaune.

Il Ricio auf Capri
Egal, was man auf Capri konsumiert – es ist nicht günstig

Sucht euch eine Unterkunft in Anacapri

Während die Capri-Stadt der Hauptort der Insel ist, gehört Anacapri zum hinteren Teil der Insel. Er ist nicht nur weitläufiger und menschenleerer, sondern teilweise auch günstiger (erwartet bitte trotzdem keine Schnäppchen). Hier geht es beschaulicher und ruhiger zu und super entspannt!

Wir übernachteten in einem urgemütlichen Hotel Casa Mariantonia mit einem bezaubernden Zitronengarten, Pool und super schönen Zimmern für ca. 280 €/Nacht.

Günstiger und trotzdem schön wohnt ihr hier: https://abnb.me/cYH0jRDlN6

Spart euch Capri-Stadt für Abends auf

Überlasst Capri-Stadt am Vor- und Nachmittag den Tagestouristen. Erkundet solange Anacapri, bis die letzte Fähre Capri verlässt. Dann könnt ihr euch nach Capri-Stadt begeben. In den Abendstunden werdet ihr sie mit Einheimischen und Über-Nacht-Touristen teilen und das ist viiiiiiiel entspannter als sich tagsüber in das Massengetummel zu stürzen. Selbst Capris Hotspot, Piazza Umberto I, erscheint in diesen Stunden nicht übervoll und lädt zum (zugegebenerweise nicht günstigem) Aperitivo ein.

Untouristisches Capri abends - Piazza Umberto I
Capri auf untouristisch -Piazza Umberto I abends und ohne Menschenmassen

Macht eine spektakuläre Wanderung an der steilen Küste von Anacapri

Wenn Capri eins in Perfektion kann, dann sind es atemberaubende Ausblicke von den steilen Felswänden. Und davon werdet ihr unzählige haben, wenn ihr folgende Wanderung unternehmt: von der blauen Grotte bis zum Leuchtturm Faro di Punta Carena. Die Strecke ist 5 km lang, und wird nicht viel frequentiert, so dass ihr Capri ganz untouristisch für euch haben könnt. Achtung: bringt einigermaßen gute Kondition und Schwindelfreiheit mit 🙂 

Die komplette Wanderroute mit GPS Link gibt es hier: https://out.ac/GfUvr

Unterhalb des Leuchtturms erwartet euch die schöne Bar Malibu und ein Badestrand, um eure Wanderung erfrischend abzuschließen.

Tipp: Plant die Wanderung so, dass ihr zum Sonnenuntergang am Leuchtturm seid. Es gibt spektakuläre Ausblicke, wenn die Sonne im Meer versinkt!

Und das Angenehme: ab Faro di Punta Carena fährt ein öffentlicher Bus nach Anacapri, so dass ein-zwei Aperol Spritz an der Leuchtturmbar nichts mehr im Wege steht 🙂

Aperol Spritz auf Capri

Blaue Grotte: ja oder nein?

Blaue Grotte ist sicherlich ein wunderschönes Naturphänomen, aber mehr Massentourismus als dort geht nicht. Wir wollten sie damals trotzdem unbedingt sehen und begaben uns freiwillig zur Touriabzocke. Der Ablauf: die blaue Grotte ist sowohl auf dem Landweg (öffentlicher Bus fährt aus Anacapri dahin) als auch vom Wasser aus mit zahlreichen Bootstouranbietern zu erreichen. Je nach Tageszeit steht man schon mal eine Stunde an. Grundsätzlich gilt: je früher, desto weniger Menschen. Der Betrieb ist von 9.00-17.00. Der Eintritt kostet 13€.

Andrang vor der blauen Grotte auf Capr
Der Andrang vor der Blauen Grotte

Vor der Grotte gabeln zahlreiche schmale Gondolas die Wartenden in Massenabfertigung ein. Nur mit diesen kleinen Kähnen á 4-5 Passagiere darf die Grotte befahren werden. Es geht ganz schnell: man zieht den Kopf ein, rein geht’s in die blau schimmernde Grotte, wo schon 4 andere Boote herumkreisen, während der Fahrer „O sole mio“ zum Besten gibt. Das Vergnügen dauert in etwa 2-3 Minuten. Dann geht’s wieder raus. Der Fahrer streckt seine Hand zum Trinkgeld aus. Bei weniger als 10€ pro Person stößt er italienische Flüche aus. Hört sich nicht so prickelnd an? Ist es auch nicht. Leider blieb uns von diesem Ausflug weniger das schöne Naturphänomen als vielmehr das Touritheater drumherum und unschöne Geldabzocke. Daher ganz klar: auf diesem Weg rate ich vom Besuch der blauen Grotte ab.

Blaue Grotte auf Capri
An sich ist sie wunderschön – wenn nur nicht die Touriabzocke wäre…

Gibt es einen untouristischen Weg die Capris Grotte zu besichtigen?

Jein. Ein befreundeter Italiener lachte uns aus, als wir von unseren negativen Erfahrungen berichtet hatten und fragte uns warum wir nicht einfach abends nach 17.00 hereingeschwommen waren, so wie es alle italienische Besucher tun. Dann könnte man so lange da verbleiben, wie man möchte und das blaue Wunder ganz alleine genießen. Die Sache hat einen Haken: es ist offiziell verboten und wenn man von der Polizei erwischt wird, bezahlt man saftige Strafen. Der offizielle Grund? Lebensgefährlich, man könnte sich in der Grotte mit dem Kopf anstoßen. Klar könnte man das. Wenn ihr mich fragt, ist der wahre Grund aber die ausfallenden Einnahmen dieser Gelddruckmaschine, wenn das jeder machen würde. Ich überlasse die Entscheidung daher euch, ob ihr es auf eigene Gefahr riskieren wollt. Es wäre jedenfalls die einzige untouristische Alternative zu der oben beschriebenen.

Mascha und Alex untouristisch auf Capri

Capri auf untouristisch – wo finde ich was?

Du bist ein Italienfan, möchtest aber authentische Erfahrungen abseits der Massentourismus Pfade machen? Wie wäre es dann mit 10 untouristischen Restaurants in Bologna? Die findest du in diesem Artikel aufgelistet.

Sharing is caring! Hat euch der untouristische Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn ihr ihn bei Facebook oder Pinterest teilt 😊 

Wie wundervoll ist unsere Welt und wie langweilig ist es immer nur dahin zu reisen, wo schon alle anderen sind! Ich begebe mich auf Entdeckungsreisen zu den Orten, die noch wenig touristisch erschlossen sind und berichte von meinen Abenteuern.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.