Sonnenuntergang in der Marina beim Hausboot Urlaub in Polen
Europa,  Polen,  Reiseziele

Hausboot-Urlaub in Polen – unsere Erfahrungen am Camminer Bodden

Soll es bei eurer nächsten Reise ganz entspannt zugehen? Dann kann ich euch einen Hausboot-Urlaub in Polen sehr ans Herz legen. Wir waren 5 Tage auf dem Camminer Bodden, unweit deutscher Grenze unterwegs und haben diese kurze Zeit sehr genossen. Hier kommen meine Tipps!

Hausboot Bugatti beim Hausboot Urlaub in Polen
Unser schwimmendes Ferienhäuschen

Was ist an einem Hausboot besonders?

Ein Häuschen, in dem man herumschippern kann? Hört sich erstmal toll an! Aber was unterscheidet ein Hausboot von einem normalen Motorboot mit Schlafkabinen? Es ist vor allem der Komfort – man hat Platz, muss sich im Bootsinneren nicht ducken, hat ggf. eine vollwertige Küche und bequemes Bad. Und wenn mal das Wetter nicht mitspielen sollte, bleibt man im Hafen liegen und macht es sich wie in einem Ferienhäuschen gemütlich. Außerdem ist es ein idealer Einstieg für all diejenigen, die vorschnuppern möchten, wie sich ein Urlaub auf dem Wasser anfühlt. Man benötigt hierfür keinen Bootsführerschein, da die meisten Hausboote weniger als 15 PS haben. Das bedeutet aber auch, man ist eher gemächlich unterwegs und man darf nicht die Wendigkeit eines Jetskis erwarten.

Hausboot Bugatti in Kamien Pomorski

Unser Hausboot lag im polnischen Kamien Pomorski, am See Camminer Bodden, der einerseits mit der Ostsee, andererseits mit dem Stettinner Haff verbunden ist. Der Betreiber Porta Mare (www.houseboatportamare.com) vermietet mehrere Hausboote unterschiedlicher Größen für 2-8 Personen. Alle Boote sind innen super modern und schön ausgestattet. Man hat tatsächlich das Gefühl sich in einer kleinen Wohnung zu befinden, statt auf einem Boot.

Hausboot Bugatti am Anlegesteg in Kamien Pomorski
Bugatti am Anlegesteg

Größe

Bugatti – so hieß unser Boot – war das kleinste von allen, ausgelegt auf 2-4 Personen. Wir waren zuzweit und ich muss sagen, dass es mit vier Personen richtig knapp geworden wäre. Höchstens eine Familie mit 1-2 Kindern wäre evtl. denkbar, aber auch da würde ich empfehlen auf die größeren Boote zurückzugreifen. Für zwei Erwachsene ist es perfekt.

Ausstattung

Man hat einen Wohnraum mit Couch und Küche, einen Schlafbereich mit einer gemütlichen ausziehbaren Schlafcouch (nicht vom Wohnbereich abgetrennt) und ein Bad mit Toilette und Dusche. So ein modernes Bad habe ich bis dahin auf keinem Boot erlebt. Alles war picobello sauber.

Auch die Küche mit einem Gasherd ist zwar klein, aber für zwei Personen komplett ausreichend. Nur die Küchenausstattung ist etwas mau gewesen. Teller, Tassen, Gläser und Besteck ausreichend vorhanden, aber:

  • nur ein Schneidemesser
  • Ein Schneidebrett 
  • Eine (kleine) Schüssel
  • Eine Pfanne 
  • Ein Topf
  • ein Wasserkessel
  • Ein Flaschenzieher

Wenn ihr also mehr braucht als das, am besten selbst mitbringen. Auch Küchentuch und Seife müsstet ihr selber im Gepäck haben. Spülmittel und Spülschwamm waren vorhanden.

Bettwäsche und Handtücher werden euch zur Verfügung gestellt. Vieles, inkl. Grill kann vom Vermieter gegen Gebühr gemietet werden.

Habe ich Strom an Bord?

Es gibt auch selbstverständlich Strom an Bord und ganz normale Steckdosen. Während das Boot in der Marina liegt, wird es an Landstrom angeschlossen. Unterwegs habt ihr Solarstrom, produziert von Paneelen auf dem Dach des Bootes. Dieser reicht auch vollkommen für den Betrieb jeglicher Elektrogeräte aus. Bis auf den Boiler – hier müsst ihr unbedingt den Stecker ziehen, sobald ihr den Solargenerator aktiviert, sonst wird die komplette Energie darauf verwendet und der Generator fällt aus. Aber auch nach dem Ausschalten des Boilers bleibt das Wasser stundenlang warm.

Der Außenbereich

Vorne am Bug habt ihr eine kleine Terrasse mit einem ausklappbaren Tisch und Stühlen, auf der ihr im Sonnenschein entspannen könnt 🙂 

Mascha auf dem Hausboot Bugatti beim Hausboot Urlaub in Polen
Hausboot-Terrasse

Was ihr vor der Buchung eines Hausboot Urlaubs in Polen wissen solltet

Beim Einchecken bekommt eine richtig ausführliche Einweisung zur Bootsaustattung, Bootsrevier (ihr bekommt auch eine Seekarte) und Steuerung durch Konrad von Porta Mare. Konrad ist super hilfsbereit und steht euch während des kompletten Aufenthaltes telefonisch und persönlich zur Verfügung. Er macht eine kleine Testfahrt und zeigt, wie man anlegt.

Ein paar Besonderheiten erfuhren wir erst bei der Einweisung. Da sie aber für die Urlaubsplanung entscheidend sein können, möchte ich sie euch nicht vorenthalten:

Keine Übernachtung vor Anker erlaubt

Ihr dürft nur an ausgewiesenen Anlegestellen über Nacht bleiben. Davon gibt es im Camminer Bodden drei Stück:

  • der Heimathafen Kamien Pomorski (dort habt ihr immer einen Liegeplatz, kostenlosen Landstrom- und Wasseranschluss)
  • Anlegeplatz an der Promenade in Dziwnow (Liegegebühr/Nacht ca. 5€ exkl. Strom- und Wasseranschluss)
  • Marina in Wolin

Wo und wann darf gefahren werden?

  • Ab Windstärke 4 (4Bft: 20-28km/h) dürfen keine Hausboote auf dem Camminer Bodden gefahren werden. Während unseres Aufenthaltes hatten wir tatsächlich einen Tag, an dem der Wind über 4 Bft war und wir somit im Hafen liegen bleiben mussten.
  • Camminer Bodden ist mit dem größeren Gewässer Stettiner Haff verbunden. Laut der Info auf der Webseite ist es erlaubt in das Haff hinauszufahren, wenn man einen gültigen Motorbootschein besitzt. Was wir aber erst vor Ort erfuhren: mit dem kleinen Hausboot der Größe Bugatti darf man auch mit einem Bootsschein nicht aufs Stettiner Haff hinaus.

Info für die Grillmeister

Es darf nicht auf dem Boot gegrillt werden, der Grill muss in einem sicheren Abstand zum Boot auf dem Steg aufgestellt werden.

Das Bootsrevier Camminer Bodden

Mit Bugatti konnten wir uns überall in Camminer Bodden bewegen – dabei muss man sich natürlich an die Fahrwasserwege halten und die angegebene Tiefe in der Seekarte beachten, um nicht auf Grund zu laufen.

Hier eine Karte mit den wichtigsten Punkten:

Neben der Standorte in Kamien Pomorski (s. Unten) sind folgende Positionen eingezeichnet:

Sonnenuntergang an der Anlegestelle in Dziwnow vor dem Victoria I Schiff beim Huasboot Urlaub in Polen
Entspannter Sonnenuntergang an der Anlegestelle in Dziwnow
  • Dziwnow Anlegeplatz: hier könnt über Nacht bleiben. Ein paar hundert Meter durch den Ort durch, gelangt ihr zum schönen Ostseestrand. 
Alex in der Ostsee in Dziwnow
Die Ostsee testen
  • Dziwnow Tankstelle: die einzige Tankstelle im Caminner Bodden, an der man anlegen und direkt tanken kann. Ansonsten gibt es auf dem Boot einen tragbaren Kanister, den ihr an jeder beliebigen Tankstelle befüllen könnt. Ihr müsst das Boot nämlich mit vollem Tank zurückgeben!
  • Ankerplatz für einen Badestopp: hier hatten wir einen herrlichen Badeaufenthalt. Geankert, ungestört gebadet, zu Mittag an Deck gegessen – so schaut ein entspannter Hausboot Urlaub aus!
Mascha beim Baden im Camminer Bodden waährend des Hausboot Urlaub in Polen
Badestopp in the Middle of Nowhere
  • Wolin: Leider haben wir es aufgrund des Zeitmangels nicht bis nach Wolin geschafft. Dort gibt es einen weiteren Anlegeplatz, den man zum Übernachten nutzen kann. Laut Konrad soll das Restaurant KA lá FIOR ganz fantastisch sein. Probiert es aus und berichtet mir gerne davon!

Die Marina und Kamien Pomorski

Die Hausboote liegen in einer sehr schönen modernen Marina im Zentrum der Stadt.

Boote in Marina Kamien Pomorski - unser Hausboot Urlaub in Polen
Marina Kamien Pomorski

Autos können direkt in der Marina für 5€/Tag geparkt werden.

Für Lebensmitteleinkauf empfehle ich Lidl in Kamien Pomorski. Wir waren erst bei Biedronka, doch es war klein, super unübersichtlich und schlecht sortiert. Lidl hatte dagegen alles, was wir brauchten.

Für Essen und Trinken lege ich euch sehr Ryby Zubowicz ans Herz – 800 m von der Marina entfernt. Es gibt dort frisch gefangenen Fisch und super freundliche Bedienung!

In der Marina selbst könnt ihr hier speisen:

  • Marina One: Frühstück und Abends Drinks
  • Messa: Mittagessen, Snacks, Abendessen
  • Tawerna Pod Żaglami: gegessen haben wir hier nicht, aber am mittwochs und donnerstags gibt es hier Abends eine sehr spaßige Tanzveranstaltung mit Livemusik, an der die älteren Einheimischen mit beeindruckender Begeisterung teilnehmen. Es ist so schön und inspirierend diesen lebensfrohen Menschen beim Tanzen zuzuschauen!
Alex beim Sonnenuntergang in Kamien Pomorski
Kamien Pomorski

Ein paar Tipps für einen Hausboot-Urlaub in Polen

  • Am Süßwasser gibt es bekanntlich viele Mücken. Camminer Bodden ist da keine Ausnahme. Bringt daher Mückenrepellent mit. Wir hatten abends auch immer eine Mückenspirale an.
  • Da wir nicht wussten, dass wir nicht vor Anker übernachten durften, haben wir auf Selbstverpflegung gesetzt und … viel zu viel eingekauft Dabei gab es in jedem Ort tolle Restaurants mit einheimischen Speisen – Konrad gibt euch sehr gerne Tipps!
  • In Dziwnow und in Kamien Pomorski haben wir überall Angler gesehen. Da unser Kühlschrank übervoll war, haben wir es nicht versucht. Aber ich mir sicher, dass sie mit Freude ihren frischen Fang verkauft hätten.
  • Wir hatten das Boot für eine Kurzwoche (Montag-Freitag) gechartert. Dabei war am Montag die Übernahme ab 14.00 und die Rückgabe am Freitag um 10.00. Daher hatten wir effektiv nur 3 Tage auf dem Wasser (mit einem Tag im Hafen wegen zu starken Windes), was wir als etwas zu kurz empfanden. 7 Miettage wären da besser gewesen. 14 Tage wären dagegen vermutlich für das kleine Bootsrevier zu lang, es sei denn, man darf aufs Stettiner Haff hinaus.

Buchung und Kosten

Wenn ihr der polnischen Sprache mächtig seid, könnt ihr mit Sicherheit euren Hausboot-Urlaub in Polen direkt über den Anbieter www.houseboatportamare.com buchen.

Wir haben unser Hausboot auf der Seite eines deutschen Vermittlers ausfindig gemacht und gebucht, und zwar hier: www.flossurlaub-polen.de Die Buchung war unkompliziert und die zuständigen Personen stehen euch gerne bei Rückfragen als Ansprechpartner zur Seite.

Für Bugatti bezahlten wir für eine Kurzwoche (Mo-Fr) im August:

Miete: 729 €

Endreinigung: 30€

Und wir mussten eine Kaution von 250€ hinterlegen.

Wie wundervoll ist unsere Welt und wie langweilig ist es immer nur dahin zu reisen, wo schon alle anderen sind! Ich begebe mich auf Entdeckungsreisen zu den Orten, die noch wenig touristisch erschlossen sind und berichte von meinen Abenteuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.